Home  

Aussicht auf die Weissweine und Rotweine des Jahrgangs 2004

Wetterkapriolen und die Aussicht auf die neuen Jahrgänge

Ungarn: Ein schwieriger, regnerischer und kühler Herbst, lässt die Winzer Ungarns kämpfen. Vermutlich am besten gelungen sind die Weissweine. Bei einigen Roten wird es vermutlich an Körper und Farbe fehlen.

Portugal: Nach dem Hitzejahr 2003 und dem verregneten Herbst 2002, bekammen die Winzer Portugals 2004 ein ausgeglichenes Jahr mit aussreichend Sonne- und Regenzeiten. Es ist mit grossen Rotweinen zu rechnen.

Griechenland: Dort kam es aufgrund der immer mehr Neuanlagen zu...

einem Rekorderntejahr. Die vegetativen Verhältnisse war ausgelichen und lagen im Durchschnitt.

Kalifornien: Über dem Teich wurden bereits im Juli in Nappa Valley und Somona Country die ersten Sauvignon-Blanc-Trauben sowie Chardonnay für die Schaumweinherstellung geerntet.

Chile: Schon wieder spielt das Klima Katz und Maus mit Chiles Winzern. Die Weissen über das ganze Land perfekt, wurden die die Roten zur Erntezeit im Süden verregnet geerntet und die im Norden blieben verschont. Es ist mit keinen grossen Merlot´s zu rechnen.

Argentinien: Die Winzer freuen sich über den dritten Topjahrgang in Folge. Wir werden Argentinen weiter beobachten.

Südafrika: Die ungewöhnlich kühlen Temperaturen holten die Winzer nach dem Ausnahmejahr 2003 wieder auf den Boden.

Australien: In Australien gab es einen 20 prozentigen Erntezuwachs der nun den Australiern Kopfzerbrechen bereitet. Das jährliche Absatzwachtum liegt nur bei 2 Prozent. Somit ist zu erwarten, das speziell die Südaustralischen Weine günstige Preise bieten werden.

Neuseeland: Durch die starken Rekordregenfälle wurden doppelt so viele Trauben geerntet wie im frostgeschädigten Jahrgang 2003.