Home  

Regionen vorgestellt: Friaul / Italien


Am kommenden Samstag, den 4. März findet unsere Veranstaltung Friaul meets Belvini statt. Start 14Uhr. Zusammen mit dem BelviniWeinschmeckerClub werden wir ein paar Köstlichkeiten aus dem Friaul zubereiten. Gegen 20:00 Uhr gibt es dann kleine Häppchen und Speisen UKB 5 bis -- EUR. Ihr seid alle herzlich eingeladen. 

Weine im Friaul 
Zwei Dutzend unterschiedliche Reben - davon knapp die Hälte einheimische Sorten - machen das Friaul zu einer der abwechslungsreichsten Regionen in Italien. Vor allem bekannt und berühmt für seine Weissweine, gedeihen aber auch prächtige und konzentrierte Rotweine im Friaul.

Im Friaul werden zwar nur knapp 3% der gesamten Weinmenge Italien produziert. Jedoch ist es den Winzern des Friauls gelungen in den letzten Jahren sich mit gerade diesen 3% an die Spitze Italiens zu kämpfen.

Neben den internationalen Rebsorten wie Chardonnay, Sauvignon Blanc, Pinot Grigio liegen vor allem die heimischen Reben wie Malvasia Istriana, Ribolla Gialla oder Tocai Friulano vorne. Aber auch die Rote Rebsorte Pignolo, von der 1979 gerade mal noch 2 Rebstöcke bestanden, feiern heute neben Rebsorten ähnlichen Schicksals, wie Ribolla Gialla, Verduzzo Friulano, Picolit u.a Ihr Come-Back.

Das Friaul ist sehr Terroir geprägt. Was heisst das?: Die Böden sind sehr mineralisch und abwechslungsreich. Vom kargen Karstfelsen im Osten des Friauls über Kalk- und mineralische Böden im Collio bis hin zu kieshaltigem Schwemmland am Isonzo und Tagliamento bis hin zu mit Sandstrichen druchzogenen Gegenden bei Latsina oder Aquileia.

Es gibt 8 DOC und eine DOCG-Zone. Auf 15400 Hektar werden 9000 Hektar Weiss- und 6400 Hektar Rotwein gepflanzt.

Städte im Friaul
Politisch ähnlich die das Südtirol/Alto Adige hat das Friaul einen Sonderstatus in Italien. Es erstreckt sich über eine Fläche von 7864 Quadratkilometern und rund 1,3 Millionen Menschen leben hier. Die Hauptstadt und gleichzeitig Provinz ist Triest (223TSD Einwohner). Udine ist Haupstadt des historischen Friauls.
Berühmte Städte des Friauls sind Triest, in welchem man heute teilweise wieder stolz slowenisch spricht, im Norden teilweise deutsch. Das Friaul gehörte vor dem ersten Weltkrieg noch zu Österreich. Udine mit dem Palast Loggio de Lionello, einem Meisterstück der venezianischen Gotik. Grado die warscheinlich schönste Stadt der Adriaküste. Cividale die lange vor Udine und Triest die bedeutenste Stadt des Friauls war. Dort gibt es keltische Grabkammern, und filigrane Stuckarbeiten aus langobardischer Zeit im Tempel Tempietto Longobardo. 


Speisen im Friauls 
Der berühmte San Daniele Schinken, Käse aus Montasio oder Olio Tergeste als das kommt aus dem Firaul. Es gibt eine nicht endende Vielzahl and kulinarischen Köstlichkeiten welche hier in alter Art und Weise erzeugt werden. In kaum einer anderen Region Italiens findet man Meer und Berge, Kultur, Gastronimie und Heimat und exzellente Weine so auf einem Fleck wie hier.

Die Zutaten der friulanischen Küche stammen aus dem Meer und den Bergen. Geprägt ist sie von Österreich, Slowenien und Italien. Vom deftigen Berggerichten über Fischeintöpfe bis hin zu Beerenkonfitüren, wild wachsendes Gemüse und Pilze aus den Bergen ist alles vertreten. Das Karnische Nationalgericht z.b. ist sind die Cjarsòns, mit Ricotta gefülte Ravioli.

Oft auf Speisekarten zu sehen sind immer noch östereichische Gerichte wie 'Kaiserfleisch' und 'Cuguluf'. Gemeinst ist Gugelhupf. Der goldgelbene Käse Montasio wurde 1751 erstmals erwähnt und ist ein DOP-Erzeugnis erster Güte. Fresco hat eine 5-monatige Reife hinter sich, Mezzano zehn Monate und Stagionato heissen die ältesten Exemplare mit  harter Rinde und internsivem Aroma. Alles drei passen super zu friulanischem Wein. 

Unsere Winzer aus dem Friaul
Plozner
Di Lenardo

Borgo Magredo
Eugenio Collavini

Ein typisch friulanisches Rezept 
Ravioli Friuli