Home  

Neu bei Belvini.de Marchesi di Barolo


Weltklasse aus dem Piemont. So schallte es, als wir vor einigen Jahren angefangen haben, uns näher mit dem Piemont zu beschäftigen. Mittlerweile wissen wir es, haben es verköstigt (mehrfach) und sind nun überglücklich, Ihnen diese Weine präsentieren zu dürfen.

Die Geschichte des Hauses ~ Marchesi di Barolo
Barolo – das ist einerseits eine kleine Ortschaft in der wunderschönen Region Langhe, andererseits eine Weinwelt für sich, in der die Geschichte der Adelsfamilie Falletti, der Marchesi di Barolo eben, mit der Entwicklung der Region und seiner Weine aufs engste verknüpft ist. War es doch die Marquise Giulia Falletti, die Anfang des 19. Jahrhunderts unter dem Namen Barolo die Weine aus den Weinbergen um das Örtchen wie Cannubi, Sarmassa oder Costa di Rose zusammenfasste und somit das bis dahin übliche Begriffssystem umstellte.

So steht das geschichtsträchtige Haus auch unter den heutigen Besitzern (die Familie Falletti starb 1864 aus) in der Tradition des Barolo- Mythos, obgleich man sich für moderne Entwicklungen geöffnet hat. Und selbstverständlich ist der Barolo, die „dramatischste Verkörperung des Nebbiolo“ (Jancis Robinson), nicht der einzige Star des Hauses, sondern steht neben den anderen Größen aus den Besitztümern der Fallettis im Piemont wie Barbera, Dolcetto und nicht zuletzt dem Gavi.

Die Weine finden Sie hier...

Die Region Piemont
Das Piemont ist eine der hochentwickeltsten Regionen Italiens und der Weinbau mit einer sehr langen Tradition verbunden. Ton- und Mergelhaltige Böden verleihen den dort wachsenden Trauben Ausdruck und Kraft, die hügelige Landschaft v.a. in der Langhe und das milde Klima begünstigen die Reife der Trauben. Eine der Königinnen der Rebsorten, die Nebbiolo, steht wie ein Synonym für das Piemont und einen seiner berühmtesten Rotweine, den Barolo.

Die Lagenweine von Marchesi di Barolo
In Italien ist es üblich, die Weine mit einem traditionellen Namen zu bezeichnen, der für eine bestimmte Rebsortenzusammensetzung und Ausbaumethode steht. Diese Faktoren sind dann auch in der DOC bzw. DOCG festgelegt. So nennt man auch die Weine aus der Nebbiolo Traube, die in einem bestimmten Bereich des Piemont erzeugt werden und eine bestimmte Fasslagerung aufweisen "Barolo".

Die Weine nach ihrer Rebsorte zu bezeichnen ist ebenso unüblich wie der separate Ausbau von einzelnen Lagen. Umso erstaunlicher ist der Ansatz von Marchesi di Barolo, seine Spitzenweine aus den tradionsreichsten Lagen auch unter dem jeweiligen Lagennamen zu vermarkten. Es soll Bewusstsein schaffen für die absolute Ausnahmestellung dieser Weinberge, die sonst in einer Riserva ohne besondere Namensgebung eingegangen wären.

Die Weinbereitung ~ Die Linie „I Classici“:
Der Gavi „I Classici“ aus der Cortese Traube stammen aus der Zone Rovereto. Nach der schonenden Pressung wird der Gavi gekühlt vergoren, um die Fruchtaromen gänzlich zu erhalten wird er reduktiv ausgebaut ohne Einfluss von Holz.

Der Nebbiolo d´Alba „I Classici“ wird zu 100% aus Nebbiolo gekeltert. Die Trauben kommen aus der berühmten Langhe und aus Roero. Der Nebbiolo liegt 8 Tage auf der Maische. Die Lagerung erfolgt insgesamt 12 Monate, davon 8 Monate in großen Holzfässern, die restlichen vier Monate auf der Flasche.

Der Barbaresco aus der Nebbiolo Traube reift nach der Gärung traditionell ein Jahr in großen slowenischen Eichenholzfässern und danach noch ein Jahr auf der Flasche, bevor er in den Verkauf geht.

Der Barolo „I Classici“ aus 100% Nebbiolo, stammt aus Weinbergen in der Langhe. Der Wein verbleibt zwei Jahre in großen slowenischen Eichenholzfässern und reift anschließend 6 Monate in der Flasche.  

Die Linie I Selezioni:

Der Roero Arneis stammt von den Hängen des Berges Castellinaldo in dem Gebiet Roero am linken Ufer des Flusses Tanaro. Der Wein ist gekühlt vergoren und reduktiv ausgebaut. So wird die Eleganz der Rebsorte am besten betont.

Die Trauben für den Gavi di Gavi stammen komplett aus dem Gebiet Roveretto di Gavi. Er wird aus 100% Cortese gekeltert. Nach der sanften Pressung wird er temperaturkontrolliert vergoren und reduktiv ausgebaut. 

Der Barbera d´Alba Ruvei besteht aus Trauben, die im Herzen der Langhe angebaut werden. Die Trauben werden entrappt, bei ca. 28 °C vergoren und mazerieren dann für ca. 1 Woche, darauf folgt die Reife für 12 Monate in französischen Eichenholzfässern. Anschließend reift der Wein weitere 4-5 Monate auf der Flasche.

Der Barbera del Monferrato „Maraia“ stammt aus der gleichnamigen Einzellage. Der Ausbau ist ähnlich dem Ruvei. Eine der modernsten Kreationen des Hauses Marchesi di Barolo ist der Pi Cit. Die Trauben stammen aus dem Herzen der Langhe. 60% Cabernet Sauvignon und 40% Nebbiolo werden für die Cuvee verwendet. Nach einer 10-tägigen Mazeration wird der Wein 10 Monate in zum großen Teil neuen französischen Barriques ausgebaut.

Der unbestrittene Star des Hauses ist aber der Barolo Estate. Die Trauben kommen ausschließlich aus eigenen Weinbergender Gemarkung Barolo. Nur die besten Nebbiolo-Trauben werden für den Estate verwendet. Der Ertrag übersteigt nie 45hl./ha. Handlese ist ebenso vorgeschrieben wie temperaturkontrollierte Gärung bei 28-30°C. Ein Teil des Weins wird 12 Monate in slowenischer Eiche, ein anderer Teil in medium getosteten französischen Barriques ausgebaut. Nach der Assemblage wird der Wein gefüllt und weitere 18 Monate auf der Flasche gelagert. Anschließend ist er bereit drei Gläser im Gambero zu empfangen!

Der Barolo Riserva della Casa kommt ausschließlich aus eigenen Weinbergen von MdB. Die Trauben werden von Hand gelesen. Nach 10 Tagen Mazeration liegt der Wein 12 Monate in slowenischer Eiche und anschließend noch mal 12 Monate in französischen Barriques. Danach reift er weitere 3 Jahre auf der Flasche.


Die vier Cru-Weine sind absolute Spitzenweine aus Einzellagen mit besonderer Geschichtsträchtigkeit und Tradition für den jeweiligen Wein. Die Lage Boschetti liegt in 350m Höhe auf den Hügeln um Barolo und garantiert die hervorragende Struktur der Dolcetto Trauben aus diesen Weinbergen. Der Wein wird schonend verarbeitetund mazeriert relativ lange, es folgt allerdings keine Holzreife, da der Dolcetto jung getrunken werden soll. Die Barbera Trauben für den Barbera d´Alba Paiagal stammen aus der gleichnamigen Lage, der Wein wird ebenso erarbeitet wie der Dolcetto und reift ein Jahr lang in französischen Eichenholzfässern, z.T. Barriques. Der Starwein aus dem Hause Marchesi di Barolo trägt den Namen Cannubi und ist selbstverständlich ebenfalls ausschließlich aus Nebbiolo Trauben. Die Reife erfolgt zwei Jahre in slowenischen Eichenholzfässern und danach noch ein Jahr auf der Flasche. 

In der Lage Sarmassa im Südosten der Kommune Barolo besitzt Marchesi di Barolo 7 ha Weinberge, auf denen die Nebbiolo-Trauben wachsen. Die Bodentextur in diesem Weinberg weist eine besonders große Variation auf, sodass hier klimatische Veränderungen besonders starken Einfluss haben. Der Wein wird ebenfalls zwei Jahre in Holzfässern ausgebaut.

Das Anbaugebiet von Moscato d´Asti verteilt sich auf mehrere Gemeinden rund um Asti im Herzen des Piemont. Bei der Herstellung des Moscato wird der Wein in der Gärung unter Gegendruck unterbrochen, so dass er eine natürliche Kohlensäure und aromatische Restsüße behält.

Alle diese Weine gibt es nur in limitierten Mengen.