Home  

Neu bei BELVINI.DE ~ die Weinbauregion Salta in Argentinen

Salta ist eine Provinz im Nordwesten Argentiniens.
Hauptstadt ist der gleichnamige Ort Salta am Río Arenales, einem Quellfluß des Río Salado. Über die Herkunft des Namen Salta gibt es mehrere Meinungen. Für einige ist Salta die Bezeichnung für den schönen Ort, angenehm um sich niederzulassen in der Quechua-Sprache (lugar lindo, agradable para asentarse). Für die Einheimischen ist der Name Salta gleichbedeutend mit "La linda" (span.): Salta, la linda = Salta, die Schöne/Die Hübsche". Für andere ist der Begriff Salta die Bezeichnung der Sahta-Sippe, der Lule-Indianer.

Um 1400 reichte die südliche Ausdehnung des Inka-Reiches bis in die Gegend um Salta und San Miguel de Tucumán. 

Unsere Weine aus der Weinbau - Region Salta in Argentinien finden Sie hier ...

Die spanischen Eroberer betraten Salta erstmals auf Ihrem Weg von Perú in das heutige Argentinien, ließen sich aber nicht in Salta nieder, sondern gründeten zuerst die Städte Santiago del Estero und San Miguel de Tucumán. Hernando de Lerma, der am 13. November 1577 Gouverneur von Tucumán wird, wird von der spanischen Krone beauftragt, eine Stadt als Zwischenstation zwischen Perú und der Provinz Tucumán zur Verteidigung und Versorgung zu errichten. Er gründete am 16. April 1582 die Stadt Ciudad de Lerma (La Ciudad de Lerma en el Valle de Salta), die heutige Provinzhauptstadt Salta.

Die Provinz ist im Westen gebirgig mit Anteil an der Atacamawüste, wird von vier parallel laufenden Gebirgsketten, den Kordilleren, durchzogen und ist im Osten Flachland (Westlicher Teil des Gran Chaco). Den Westen bewässern die Quellbäche und Nebenflüsse des Río Bermejo und Río Salado, und die Täler sind fruchtbar. Im Nordosten bildet der aus Bolivien kommende Río Pilcomayo die Grenze zu Paraguay.

Wein wird in den Valles Calchaquíes, vor allem in den Departamentos San Carlos und Cafayate angebaut. Die Anbaufläche erreicht ca. 2.000 Hektar, auf der vor allem die Torrontés-Traube, nachgeordnet aber auch Cabernet Sauvignon und Malbec angebaut werden. In der Region wurden große Anstrengungen unternommen, die Qualität der Weine zu stabilisieren, um sie auf dem heimischen wie auf dem Weltmarkt besser vermarkten zu können. Dies scheint zu gelingen. Die Exporte erreichten im Jahre 2004 einen Wert von 4,7 Millionen Dollar.